BSV-Ehrenvorsitzender feiert heute seinen 80.

Dormagen. Der Archivar der Dormagener Schützen hat mit Bildband und Ausstellung viel zum Jubiläumsjahr „150 Jahre BSV“ beigetragen.

Menschen sind ihm am wichtigsten, er führt gern Bürger zusammen: „Das ist gut für die Gemeinschaft in der Stadt“, sagt Heinrich Krosch, Ehrenvorsitzender des Bürger-Schützen-Vereins Dormagen. Daher haben ihm die Begegnungen mit Schützen und Gästen auch dann viel Freude bereitet, wenn die Termine überhand nahmen und seine Freizeit immer knapper wurde. „Das alles funktioniert aber nur, wenn man eine verständnisvolle Partnerin an seiner Seite hat, wie ich es zum Glück mit meiner lieben Frau Margret seit fast sechs Jahrzehnten habe“, sagt der Jubilar strahlend. Heute vollendet Heinz Krosch sein 80. Lebensjahr, so dass ihm einige Gratulanten begegnen werden – und das im Jubiläumsjahr „150 Jahre BSV“, zu dem der Archivar mit Bildband und Ausstellung viel beigetragen hat.

Heinrich Krosch feiert heute seinen runden Geburtstag. Der von allen "Heinz" gerufene Ehrenvorsitzende des BSV freut sich auf viele Begegnungen. FOTO: A. Tinter

Heinrich Krosch feiert heute seinen runden Geburtstag. Der von allen „Heinz“ gerufene Ehrenvorsitzende des BSV freut sich auf viele Begegnungen. FOTO: A. Tinter

Dass er „Heinz“, statt Heinrich genannt wird, führte zu aufwendigen Nacharbeiten von Zeugnissen, Rentenbescheiden und postalischen Anweisungen: „Da musste ich nachweisen, dass ich wirklich ich bin“, erzählt er augenzwinkernd.

Das Archiv hat Heinz Krosch, der von 1976 bis 2000 BSV-Vorsitzender war, viel Spaß bereitet – trotz der anstrengenden und oft frustrierenden Recherchearbeit. „Wenn wir wieder einen unbekannten Schützenkönig einem Jahr zuordnen konnten, war das eine Freude“, erinnert sich Krosch an die lange „Aufbauarbeit“. Denn als er 1966 – ein Jahr vor dem 100-Jährigen des BSV – als Schriftführer und kommissarischer Geschäftsführer in den Vorstand gewählt wurde, fand Krosch nur etwa 25 Schwarz-Weiß-Fotos über den Verein vor. Inzwischen besteht das Archiv aus Hunderten von Ordnern und „mehreren tausend Fotos in Schwarz-Weiß und in Farbe“, berichtet Krosch stolz. Auch über lange zurückliegende Zeiten hat er mit Helfern – Franz Siepen, Horst Löschelt, Foto-Studio Freibeuter, Stadtarchivar Heinz Pankalla – geforscht. Mit Erfolg, denn wie Krosch Anfang Mai in der Sparkasse bei der Jubiläumsausstellung über die Königspaare sagte, „haben wir jetzt alle Namen der Könige bis auf 15“. Seine 13. Schützenausstellung soll seine letzte gewesen sein, mit Grenadiermajor Horst-Michael Hüttner und Regimentsadjutant Volker Bruns hat er seine Nachfolger bereits seit Jahren eingearbeitet: „Sie haben die richtige Einstellung“, lobt er.

Wie sein Großvater Heinrich, sein Vater Wilhelm, seine Brüder Adi und Herbert ist Heinz Krosch mit vollem Herzen Dormagener Schütze – seit 67 Jahren, dieses Jahr ist „Frohsinn 1960“ zum vierten Mal Königszug. Auch sein inzwischen in München lebender Sohn Heinz-Willi war 40 Jahre Schütze beim BSV.

Der gelernte Kaufmann Heinz Krosch, der Leiter einer Einkaufsabteilung bei der Bayer AG war, erhielt im Mai 2001 bei seiner Verabschiedung als BSV-Chef die erste Goldene Ehrennadel der Stadt – da war er Schützenkönig, im dritten Anlauf. „Unser Königsjahr hat mir den Abschied nach 24 Jahren als Chef erleichtert“, sagt er jetzt. In Kroschs Amtszeit als Vorsitzender fielen Groß-Ereignisse wie der Rheinische Schützentag 1989 und das 125-jährige Bestehen des Vereins 1992 – so wie sein Nachfolger Rolf Starke den Rheinischen Schützentag 2011 und das 150-Jährige 2017 stemmte.

Quelle: NGZ

Ähnliche Beiträge