Edelknaben

Titel Edelknaben

1985 Parade

1985 Parade

Im Jahr 1934 erblickten Persönlichkeiten wie Roman Herzog, Juri Gagarin, Hellmuth Karasek, Udo Jürgens, Shirley MacLaine, Alfred Biolek, Giorgio Armani, Sophia Loren, Rudi Carrel das Licht der Welt. Im gleichen Jahr gab es im BSV eine Gruppe von Jungs im Alter von 6 bis 12 Jahren, sie wurden die Gründungsmitglieder der Edelknaben. Seitdem waren die Edelknaben für sehr viele, noch heute aktive Mitglieder, der Start in das Vereinsleben des BSV.

1990 Parade

1990 Parade

Mit 13 Jahren gehen Edelknaben zu den Jungschützen, um dann mit 18 Jahren in einen der bestehenden Züge des BSV zu wechseln. Nicht selten kommt es auch dazu, dass eine besonders gute Gemeinschaft zwischen den Jungs besteht und ein selbstständiger Zug gegründet wird.

Bis vor rund 10 Jahren war die Gruppe der Edelknaben mit ca. 25 Kindern immer sehrgroß. In den letzten Jahren musste aber auch der BSV, wie viele andere Vereine, einen ständig weiter wachsenden Trend der Gesellschaft erkennen: Das Vereinsleben ist nicht mehr „IN“. Selbst die Kinder unserer aktiven Mitglieder werden nur noch selten in das Zugleben der Edelknaben und Jungschützen integriert.

Vielmehr ist es heute so, dass die Betreuer der Jugendabteilung aktiv Werbung betreiben müssen, um Kinder überhaupt für eine der vielen Aktivitäten rund um die Jugend des BSV zu interessieren.

Einmal beim BSV angekommen haben die Kinder sehr viel Spaß an den Aktivitäten. Es finden wöchentlich Treffen mit Spielen statt, es werden gemeinsame Ausflüge und Wochenenden verbracht. Natürlich wird auch in jedem Jahr vor Schützenfest eine Woche lang das miteinander über die Straßen gehen geübt. Schützenfest verbringen wir eine sehr schöne Zeit miteinander.

Edelknaben 2008

Edelknaben 2008

Das Fest beginnt mit der Krönungsfeier der Jugendkönige, der Teilnahme am Fackelumzug und endet an diesen Tagen nicht selten mit einem gemeinsamen Kirmesbesuch der Kinder und Jugendlichen. Für die Betreuung und Organisation der zahlreichen Aktivitäten gibt es rund um den Jugendwart einige Betreuer, die seit Jahren die Aufgaben innerhalb der Jugendabteilung verantwortungsvoll übernehmen.

Foto: BSV Archiv - Schützenfest 1939, Festzug am Marktplatz mit Zugführer Hans Baum.

Foto: BSV Archiv – Schützenfest 1939, Festzug am Marktplatz mit
Zugführer Hans Baum.

Dieses Jahr sind es 14 Edelknaben, die gemeinsam das Schützenfest feiern werden. Dabei werden dann auch erstmals drei Mädchen sein. Sie haben genauso viel Spaß an unseren Veranstaltungen wie die Jungs. Die Herausforderung in den kommenden Jahren wird das Werben um neue Mitglieder in der gesamten Jugendabteilung sein. Nur so können wir unsere bestehenden Züge mit neuen jungen Erwachsenen am Leben erhalten oder neue Züge gründen.

Foto: Archiv BSV - Schützenfest 1935, Stiftung einer Standarte für die Edelknaben an Schützenchef Heinrich van Achten. Stifter Fr. Adler, J. van Achten, Major J. Malzkorn (Edelknabe mit Hut i.d. Hand H. Richartz).

Foto: Archiv BSV – Schützenfest 1935, Stiftung einer Standarte für die
Edelknaben an Schützenchef Heinrich van Achten. Stifter Fr. Adler, J. van
Achten, Major J. Malzkorn (Edelknabe mit Hut i.d. Hand H. Richartz).

Vielleicht ist schon heute ein kommender 1. Vorsitzender in den Reihen der Jugend. Heinz Krosch, Ehrenvorsitzender und diesjähriger Schirmherr des BSV, hat es vorgemacht als er vor 64 Jahren in den Reihen der Edelknaben sein Vereinsleben begonnen hat. Sogar ein Gründungsmitglied der Edelknaben gibt es noch in den Reihen des BSV: Hans Conrady, der im letzten Jahr sein 80-jähriges Vereinsjubiläum feierte.
Zum Beginn eines jeden Jubiläums steht die Erinnerung: Was ist denn nun ein „Edelknabe“? Ein edler Begleiter des Schützenkönigs? Oder junge Burschen, die wie ihre Väter im Schützenregiment mit marschieren möchten, oder junge Schützen, die unsere Tradition übernehmen und weiterführen wollen? Bei all meinen Nachforschungen im historischen Archivmaterial wird erstmals im rheinischen Schützenwesen 1835 ein „Edelknabencorps“ beim Neusser Schützenfest erwähnt. Dort heißt es in der Festchronik, „dass in frühesten Tagen des Neusser Schützenfestes weiß gekleidete junge Mädchen, vom Zeremonienmeister geführt, den Ehrendienst bei den Zelebritäten des Schützenfestes verrichteten“. Sie begleiteten u.a. die Kutsche des Königs mit Girlanden und streuten Blumen auf dem Weg der Majestät. Später bernahmen junge Knaben diesen Ehrendienst. Diese jungen Schützen, die es sich zur Ehre anrechneten, bei der Parade dem Schützenkönig voraus zu gehen, und hatten eine echte Freude daran, an evorzugter Stelle im Schützenregiment in Erscheinung treten zu dürfen. Von den alten Schützen liebevoll betreut, von den Zuschauern wohlwollend betrachtet, bemühten sich diese junge Schützen, mit jungenhaftem Stolz und ordentlicher Haltung, ganz ihrer Würde bewusst, im Festumzug dem Schützenkönig als begleitende Edelknaben voran zu gehen. Diese Tradition wurde von vielen rheinischen Schützenvereinen übernommen, und die Betreuung der Edelknaben wurde ein Bestandteil der aktiven Jugendarbeit. Auf der Generalversammlung des Bürger-Schützen-Vereins Dormagen im Mai 1934 wurde von der Vereinsführung bemängelt, dass bei ca. 4.000 Einwohnern der Gemeinde Dormagen noch keine 100 Bürger und keine Jugend aktiv dem Schützenverein angehörten.

Edelknaben 1992

Edelknaben 1992

Es folgte ein Aufruf, sich dem Schützenverein anzuschließen, um das jährliche Schützenfest zu einem wahren Volksfest zu gestalten. Dieser Aufruf hatte Erfolg, zumal der damalige Jägermajor Jakob Malzkorn mit großem Engagement bei der Jugend für das Schützenwesen warb. Gemäß Festbericht des Rheinischen Anzeigers
konnte der Vereinschef Heinrich van Achten zum Fest 1934, zur großen Freude des damaligen Schützenkönigs SM. Michael I. Bochem vermelden, dass erstmals ein Sappeurzug, ein Marinezug sowie ein Edelknabenzug in Pagenuniform zur Verschönerung des Festes aktiv am Festzug teilnehmen. Als Gründungsmitglieder des Edelknabenzuges werden genannt: Hans Conrady, Josef Haas, Anton Haas, Willi Müller, Walter Müller, Hans Baum, Ferdinand Roth, Wolfgang Fiedler, Josef Malzburg, Peter Erpenbach, M. Greven sowie Heinrich Richartz als erster Zugführer. Erster Zugkönig der Edelknaben wurde Wolfgang Fiedler, Sohn des Bäckermeisters Fiedler.

1935 wurde den Edelknaben – inzwischen auf 21 Mitglieder angewachsen – dank der großen Begeisterung in der Dormagener Bevölkerung eine Standarte gestiftet. Als Spender und Paten der Standarte sind uns Frau Adler, Tochter des damaligen Ehrenvorsitzenden Gerhard Zaun, und Jakob van Achten, Bruder des Schützenchefs, bekannt. Nach kriegsbedingter Unterbrechung des Schützenwesens wurden die Edelknaben 1948/49 von unserem Regimentsoberst Jakob Malzkorn wieder neu gegründet. Als Mitglieder des neuen Edelknabencorps 1948/49 sind folgende Herren bekannt: Hans Bedbur, Hans Theo Plaar, Peter Becker, Franz Josef Jackmuth, Helmut Hamacher, Hans Schmitz als Zugführer, Richard Bauer als Edelknabenkönig, Walter Meier, Matthias Hau, Franz-Josef Schütz, Willi Richrath, Hans Theo Haas.

Edelknaben_2007

Fotos: Archiv BSV – Schützenfest 2007, Parade am Rathaus mit Betreuer Frank Rohde (oben).

Viele heutige Mitglieder des BSV Dormagen haben ihre Laufbahn im Edelknabencorps begonnen und konnten in späteren Jahren auch die Königswürde des BSV erringen, z. B. Heinrich Richartz, Hans Schmitz, Matthias Hau sen., Hans-Ulrich Thiel, Willi Loibl, Heinz Quetting, Hans-Arnold Heier, Uwe Heier, Reiner Löbe, Matthias Hau
jun., Guido Loibl und Heinrich Krosch. Umfangreiche Jugendarbeit unter der Führung sachkundiger Betreuer ist seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Vereinsarbeit. Um den Jugendlichen das Interesse am Bürger-Schützen-Verein Dormagen, an Kameradschaft, Schützentradition, Brauchtumspflege und Heimatverbundenheit zu vermitteln, opfern unsere Jugendleiter viele Stunden ihrer Freizeit für die ganzjährige Betreuung unserer Edelknaben ab 5 und Jungschützen ab ca. 13 Jahren. Ein abwechslungsreiches Jahresprogramm wie Grillabende, ein mehrtägiger Jahresausflug, Segeltörns an der holländischen Küste, wie die Weihnachtsfeier gehören genau so dazu wie das jährliche Mitmarschieren zum Schützenfest.