Dormagen bewegt sich: Mehr als 100 Aktionen

Dormagen. Mehrere tausende Dormagener beteiligen sich am sportlichen Stadtteil-Wettkampf, einer der größten Mitmachaktionen der Stadt.

Mehr als 40 Vereine und Einrichtungen haben sich bereits angemeldet, weit über 100 Aktionen sind vorbereitet, so dass sich mehrere tausend Dormagener am 30. August an “Dormagen bewegt sich” beteiligen können. “Das ist schon jetzt eine der größten Mitmachaktionen, die Dormagen je erlebt hat – und es werden sicher noch einige Anmeldungen dazu kommen”, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. “Wir wollen die Menschen dazu bewegen, etwas für ihre Gesundheit zu tun und Werbung für die hervorragenden sportlichen Angebote in Dormagen machen”, erläutert er das Ziel der großen Gemeinschaftsinitiative und sagt: “Ein Riesen-Dankeschön an alle, die sich hier engagiert beteiligen.”

Als Nebeneffekt gibt es einen Wettkampf um “Dormagens aktivsten Stadtteil”, den die Veranstalter – die Stadt Dormagen, die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen, die Lokale Allianz Dormagen, der Chempark und die pronova BKK, unterstützt vom Sportverband Dormagen – suchen: Angeboten werden am 30. August von 10 bis 17 Uhr Mitmachaktionen von A wie Aquajogging bis Z wie Zumba-Dance. Pro 20 Minuten Bewegung und Person gibt es einen Punkt.

Auch die Säbelfecht-Weltmeister der Deutschen Nationalmannschaft, Benedikt Wagner, Matyas Szabo, Nicolas Limbach und Max Hartung, die alle vier für den TSV Bayer Dormagen fechten, appellieren an die Dormagener, sich an der Aktion zu beteiligen. “Die Aktion macht einfach Spaß und ist eine gute Gelegenheit, das breite sportliche Angebot vor Ort kennenzulernen. Außerdem geht es um die Ehre unserer Stadtteile. In diesem Sinn: En garde!”

Die Gold-Säbelfechter Benedikt Wagner, Matyas Szabo, Nicolas Limbach und Max Hartung (v. l.) fordern die Dormagener auf, am 30. August mitzumachen. FOTO: ON

Die Gold-Säbelfechter Benedikt Wagner, Matyas Szabo, Nicolas Limbach und Max Hartung (v. l.) fordern die Dormagener auf, am 30. August mitzumachen. FOTO: ON

Dass Dormagen nicht nur eine Spitzensportstadt ist, sondern auch eine Breitensportstadt, wird sich am 30. August wieder zeigen. “Die Dormagener sind sehr begeisterungsfähig, das sieht man an den zahlreichen sportlichen, witzigen und ungewöhnlichen Aktionen, die bereits gemeldet wurden”, erklärt Guido Schenk, der Leiter des Organisationsteams. Er hat gestern die bisher angemeldeten Vereine angeschrieben und mit dem System der Punkte-Meldung, die online oder telefonisch erfolgt, vertraut gemacht. Der Endstand muss am 30. August bis 17.30 Uhr gemeldet sein. Schließlich soll am Ende des Stadtteil-Wettkampfes auch ein Ergebnis stehen. Um 18 Uhr beginnt auf der Bühne des Rathausplatzes die Abschlussfeier, Bürgermeister Lierenfeld und das Dormagen-bewegt-sich-Team nehmen um 19.30 Uhr die Siegerehrung vor. Auf der Internetseite www.dormagenbewegtsich.de sind die einzelnen Aktionen aufgeführt: Der Angelverein Dormagen bietet zum Beispiel auch Entenangeln am Waldsee in Hackenbroich an, während die TG Stürzelberg den ganzen Ort zum Mitmachen bei vielen Aktionen bewegen will. Auch der TuS Germania Hackenbroich und der TSV Bayer Dormagen setzen auf viele Bewegungswillige.

Der Bürger-Schützen-Verein Dormagen will mit einem “Marching Flashmob”, an dem sich viele andere Vereine, Gruppen und Einzelpersonen beteiligen können, eine Stunde lang mit Musik vom Schützenplatz zum Rathaus ziehen. Auch die Wanderung der Pfarre St. Michael auf dem traditionellen Dormagener Jakobsweg, für den neue Pilgerstempel zum Einsatz kommen, ist Teil von “Dormagen bewegt sich”.

Quelle: NGZ