Scheibenschützenzug „Hal drop“

Entgegen der Tradition die Zuggeschichte auf die Gründer zu fokussieren, starten wir mal bei den „Hal dropern“ der Gegenwart.

Im Herbst 1981 traf sich eine kleine Gruppe aktiver Jungschützen im elterlichen Partyraum auf der Hardenbergstraße, um gemeinsam mit unseren leider schon seit langem verstorbenen Hal drop Kameraden Hermann van Baarsen, Bernd Freibeuter und Franz Prosch die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wollten einerseits die Gründungsmitglieder des „Hal drop 82“ auf eigenen Beinen stehen und den Weg in die Zukunft selbst gestalten, gab es auf der anderen Seite die Traditionalisten des „Hal drop 34“, die sich bereits bei Zeiten um die Fortführung des Traditionszuges kümmerten. Schnell einigte man sich, zukünftig als selbständiger Zug unter dem Namen „Hal drop 82“ anzutreten und somit den Namen des Traditionszuges „Hal drop 34“ fortzuführen. Zum Start spendeten unsere Traditionalisten unter anderem die noch immer genutzte Königskette und ein erstes Gewehr zur Ausübung des Schießsports. Unvergessen sicherlich auch unsere Stechschrittübungen auf dem Schulhof der Langemarkstraße mit Hermann Sistig.

1999 rückten dann der „Hal drop 34“ und der „Hal drop 82“ als ein Zug zusammen, der auch heute noch in dieser Form weitergeführt wird. Von den Gründungsmitgliedern sind noch immer Ralf Ludwig, BSV Schützenkönig 2010/2011, und Andreas Ludwig, Adjutant unseres Oberst Hans-Jakob „Jacky“ Luckas, aktive Mitglieder im „Hal drop“. Bereits 1984 stießen dann Frank Steffenhagen und Stephan Seher, als auch aktuell „Aktive“ zum Hal drop 82, gefolgt von Georg Becker (Schützenkönig 2002/2003) sowie den Kameraden Claus Ermert (Abteilungsleiter 4. Jägerabteilung), Michael Schimmel, Günter Dabek, Winfried Liebig, Karl Stübler, Jan Pütz und Kevin Austin.

Leider mussten wir im vergangenen Jahr, durch das viel zu frühe Ableben unseres Vorsitzenden und Kameraden Rainer Rau, schmerzlich feststellen, dass alles vergänglich ist. Zwar zählen wir mit den Kameraden Claus Ermert, Jan Pütz und Kevin Austin auch jüngere Schützen in unseren Reihen, aber für das Hundertjährige gibt es gewiss noch freie Plätze. Wohin die Reise bis dahin führt, weiß heute noch niemand. Wird man den Zug womöglich wie zur Gründungszeit des „Hal drop 34“ wiederum als Marinezug „Alte Knochen“ in der Historischen Abteilung finden oder nur noch als Namen in der Vereinschronik? Bleibt zu hoffen, dass es gelingt die Tradition fortzuführen und unseren Namen noch viele Jahre in den Reihen der Schützen zu finden! Gemeinsam mit den Damen des Zuges, denen wir an dieser Stelle auch mal unseren Dank zum Ausdruck bringen wollen, werden wir im Mai unsere Jubiläumsfahrt nach Koblenz antreten. Im Rahmen der alten Garnisonsstadt werden wir neben feierlichen Stunden, organisiert von Günter und Karl, sicherlich die Gelegenheit finden, unserer verstorbenen Kameraden zu gedenken und Pläne für die Zukunft des „Hal drop“ zu schmieden.

Unserem Schützenkönig Rolf Schlömer nebst Königin Angelika und seinen Kameraden sowie Damen des Zuges „Em Lack 1948“ wünschen wir unvergessliche Tage und danken, dass wir als Euer Ehrenzug antreten dürfen. In diesem Sinne mit einem dreifachen „Lack drop“ Eure Jungs nebst Damen vom „Hal drop“!

Näheres über die Scheibenschützen “Hal drop” könnt ihr auf der Homepage www.haldrop.de erfahren.