Oberstehrenabend und Beitragserhöhung

Zur ersten Generalversammlung in diesem Jahr hatten sich am Mittwoch, 29. Mai, wieder rund 260 BSV-Mitglieder in das Dormagener Schützenhaus eingefunden. Auf der letzten großen Versammlung vor dem kommenden Schützenfest (20. bis 25. Juni) werden üblicherweise relevante Informationen zum Festablauf gegeben und aktuelle Vereinsvorgänge thematisiert. Wichtigster Tagesordnungspunkt war jedoch die Behandlung von ursprünglich zwei Anträgen auf Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrages.

BSV-Generalversammlung am 29. Mai 2019Der erste Antrag, eingereicht von den Mitgliedern des Jägerzuges „Rheinschützen“, sah eine allgemeine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags auf insgesamt 108,00 € vor (96,00 € Grundbeitrag + 12,00 € Königstaler für alle Mitglieder über 18 Jahren); der Antrag wurde jedoch auf der Versammlung zurückgezogen. Der zweite Antrag, auch stellvertretend für den Vorstand von BSV-Kassierer Maximilian Wießner eingereicht, beinhaltete eine Erhöhung auf insgesamt 96,00 € (84,00 € Grundbeitrag + 12,00 € Königstaler für alle Mitglieder ab 25 Jahren). Für Vereinsmitglieder bis 24 Jahren sollte es aber eine leichte Beitragsabsenkung auf insgesamt 60,00 € geben.

Beide Anträge wurden im Vorfeld vereinsintern versendet und das Thema Beitragserhöhung schon auf vorangegangenen Versammlungen allgemein angesprochen. Begründet wurden die Vorschläge damit, dass die finanzielle Situation des BSV zwar derzeit (noch) stabil sei, der Verein sich aber gleichzeitig mit immer weiter steigenden Kosten (bspw. Ausgaben oder Gebühren für das Schützenfest) konfrontiert sieht – der Wießner-Antrag enthielt hierzu einige beispielhafte Zahlen. Zudem gebe es vereinsweit, gerade im Bereich des Schützenhauses, weiterhin Investitionsbedarf; u.a. bedingt durch neuere rechtliche Auflagen. Um die Zukunftsfähigkeit des Vereins sicherzustellen, bedarf es daher einer deutlichen Budget-Erhöhung.

Nachdem die Argumente und bestimmte Zahlen noch einmal vorgestellt wurden folgte die Abstimmung über beide Anträge. Eine Beschlussfassung erfordert die einfache Mehrheit (50% + 1) der gültigen abgegebenen Dafür-/Dagegen-Stimmen. Enthaltungen bleiben außer Betracht. 

Abstimmungsergebnis

Antrag (Wießner, 96,00€):
Abgegeben insgesamt: 255 Stimmen (nötige Mehrheit bei 128 Stimmen)
Dafür: 189 / Dagegen: 66 – Der Antrag wurde angenommen.

Die Vereinsordnung wird nun in §10 (“Beiträge und Umlagen”) entsprechend des Antrags von Maximilian Wießner geändert. Die Änderung soll mit Beginn des kommenden Geschäftsjahres, ab dem 01.01.2020, wirksam werden.

Nach Abschluss der Generalversammlung geleiteten die anwesenden Schützen gegen 21:00 Uhr ihren Regimentsoberst Andreas Ludwig marschierend zum Rathausplatz, um dort mit einem Schützenbiwak und traditioneller Musik durch den Musikverein Holzheim den Oberstehrenabend zu begehen. Der Oberst selbst hatte später zur Feier in die „Kulle“ eingeladen.